Verwaltungsfachangestellte/r, Fachrichtung Landes- und Kommunalverwaltung

Berufsbild

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtungen Landes- oder Kommunalverwaltung sind vorrangig in der öffentlichen Verwaltung tätig. Sie finden Einsatz bei Ämtern und Behörden (z. B. Bauamt, Gesundheitsamt, etc.) sowie in Gemeinde- und Kreisverwaltungen. In der Fachrichtung Landesverwaltung eröffnen sich auch Arbeitsmöglichkeiten in Landes­direktionen, Staatsministerien und staatlichen Fachämtern.

Einsatzmöglichkeiten

Zu den Schwerpunkten der Tätigkeit von Verwaltungsfachangestellten gehören die Bearbeitung und Entscheidung über Anträge, Erteilung von Auskünften sowie Führung von Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern, die Erstellung maschineller Bescheide, Büroorganisation sowie die Bearbeitung von amtlichen Vorgängen. Je nach Fachamt und Einsatzgebiet kann es sich dabei zum Beispiel um die Erstellung von Steuer- und Bußgeldbescheiden, Gewerbean- und abmeldungen oder die Bearbeitung von Ange­legenheiten im Bereich der Kindertagesstätten und Schulen handeln. Verwaltungsfach­angestellten steht damit ein abwechslungsreiches und kunden­orientiertes Arbeitsumfeld offen.

Inhalte der Umschulung

Verwaltungsfachangestellte / -r ist eine bundeseinheitlich geregelte Ausbildung bzw. Umschulung. Da im BFW Leipzig nach sächsischem Recht gelehrt wird, müssen Teil­nehmer, die nicht in Sachsen ihre betrieblichen Lernphasen absolvieren, die landes­spezifischen Unterschiede bei ihrer Verwaltung insbesondere in den Rechtsgebieten Kommunalrecht, Baurecht und Polizeirecht für ihr Bundesland berücksichtigen.

Im BFW Leipzig erfolgt die Qualifizierung individualisiert in modularer Form. Ziel ist die dauerhafte Vermittlung auf dem ersten Arbeitsmarkt. Der Rehabilitationsprozess wird durch einen Personalberater begleitet und gesteuert. Fachtheoretische und berufspraktische Inhalte werden in folgenden Lernfeldern verknüpft:

  • Die Verwaltung im staatlichen Gesamtgefüge
  • Vorbereitung der Güterbeschaffung
  • Verträge zur Güterbeschaffung
  • Mitgestaltung von Personalvorgängen
  • Bestände und Wertströme im System der doppelten Buchführung
  • Erstellung von Verwaltungsleistungen
  • Durchführung von Verwaltungsverfahren
  • Vorbereitung, Durchführung und Überprüfung von Rechtseingriffen
  • Aufgaben der gewährenden Verwaltung
  • Fallbezogene Rechtsanwendung
  • Rechtsgrundlagen zur Ermittlung von Einkommen im öffentlichen Dienst und Berechnung von Arbeitsentgelten
  • Erbringung von öffentlichen Leistungen in alternativer rechtlicher Form
  • Finanzwirtschaftliche Kontrolle und Steuerung öffentlicher Leistungen
  • Staatliches Handeln in nationalen und internationalen wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Gebiete des besonderen Verwaltungsrechts

Die Umschulung beinhaltet eine mehrmonatige betriebliche Lernphase in einer Institution.

Zusätzlich in der Fachrichtung Kommunalverwaltung

  • Kommunalrecht

Weitere Informationen erhalten Sie im BerufeNET der Arbeitsagentur.

Anforderungen

Logisches Denkvermögen, Konzentrationsfähigkeit und gute Kenntnisse in Mathematik und Deutsch sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Qualifizierung. Der Wissensstand des Realschulabschlusses ist Voraussetzung. Vorteilhaft sind außerdem Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaft und Recht. Erwünscht sind gutes sprachliches Ausdrucksvermögen, Organisationstalent, Flexibilität und Teamfähigkeit. Ein polizeiliches Führungszeugnis ist erforderlich.

Dauer, Abschluss

Die Umschulung zum Verwaltungsfachangestellten dauert 24 Monate und endet im BFW Leipzig mit der Prüfung vor der Landesdirektion Sachsen, Sitz Leipzig.

Einstieg in den Beruf

Zur Sicherung einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme ist der Rehabilitationsprozess im BFW Leipzig von Anfang an arbeitsmarktorientiert ausgerichtet. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten dem Einzelnen die Chance der gezielten Entwicklung seiner Potentiale und Eingliederungswege. Dem rehaspezifischen Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung entspricht das BFW Leipzig durch seine bedarfsgerechte pädagogische, medizinische, psychologische und soziale sowie integrationsfördernde Unterstützung.

Bereits mit Beginn der Qualifizierung werden die Teilnehmer bei der Suche und dem Aufbau von Kontakten zu potentiellen Arbeitgebern gefördert. Von besonderer Bedeutung ist die mehrmonatige betriebliche Lernphase mit dem Ziel einer zeitnahen Arbeitsaufnahme. Bei Bedarf werden die Absolventen auch über das Ende der Qualifizierung hinaus unterstützt.

Download des Berufsbildes als PDF

Alle aufgeführten Inhalte gelten für Frauen und Männer. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde nur jeweils eine Berufsbezeichnung gewählt.

Die oben genannte Qualifizierung ist von der CERTQUA zertifiziert. Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung in allen Wirtschafts- und Bildungsbereichen. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach "DIN EN ISO 9001:2015" entsprochen.