Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)

© Getty Images

Berufsbild

Gestiegene Anforderungen des Arbeitsmarktes an die Ausbildungsberufe im Bürobereich erforderten eine Modernisierung der Ausbildungsinhalte. Im Berufsbild des Kaufmanns für Büromanagement wurden deshalb die bisherigen Berufe Bürokaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation und Fachangestellter für Bürokommunikation zusammengeführt. Kaufleute für Büromanagement übernehmen organisatorische und kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten in der Auftragsbearbeitung, der Beschaffung, im Rechnungswesen, im Marketing und in der Personalverwaltung. Sie erledigen beispielsweise den Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, planen Termine und bereiten Unterlagen für Sitzungen vor. Zudem betreuen sie Kunden, wirken an der Auftrags­abwicklung mit und schreiben Rechnungen. Sie über­nehmen auch Aufgaben im Einkauf, dem Verkauf / Vertrieb sowie in der Personal- und Lagerwirtschaft.

Einsatzmöglichkeiten

Kaufleute für Büromanagement sind nach Abschluss ihrer Ausbildung an keine bestimmte Branche gebunden. Sie sind in allen Bereichen der Verwaltung bei Handels-, Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Institutionen, im öffentlichen Dienst sowie in freien Berufen einsetzbar. Die Tätigkeiten sind außerordentlich vielfältig und vereinen kaufmännische, organisatorische, kommunikative und soziale Aufgaben.

Inhalte der Umschulung

Die Qualifizierung am BFW Leipzig erfolgt individualisiert in modularer Form. Ziel ist eine dauerhafte berufliche Vermittlung in Arbeit. Der Rehabilitationsprozess wird durch einen Personalberater begleitet und gesteuert. Fachtheoretische und berufs­praktische Inhalte sind in folgenden Lernfeldern verknüpft:

  • Gestaltung von Büroprozessen
  • Organisation von Arbeitsvorgängen
  • Bearbeitung von Aufträgen
  • Beschaffung von Sachgütern und Dienstleistungen
  • Akquise und Bindung von Kunden
  • Erfassung und Beurteilung von Wertströmen
  • Wahrnehmung personal­wirtschaftlicher Aufgaben
  • Sicherung von Liquidität und Vorbereitung der Finanzierung
  • Erfolgsorientierte Steuerung von Wertschöpfungsprozessen
  • Darstellung und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Organisation von Veranstaltungen und Geschäftsreisen
  • Planung und Durchführung von Projekten

Folgende Wahlqualifikationen werden angeboten:

  • Auftragssteuerung und -koordination
  • Assistenz und Sekretariat

Weitere Informationen erhalten Sie im BerufeNET der Arbeitsagentur.

Zugangsvoraussetzungen

  • für Nicht-Muttersprachler ist das Zertifikat B2 in Deutsch erforderlich
  • zur Abklärung der beruflichen Eignung empfehlen wir im Vorfeld ein Reha-Assessment (Berufsfindung/Arbeitserprobung)

Reha-Assesment (Berufsfindung/Arbeitserprobung)

Um den Beruf erlernen und erfolgreich ausüben zu können, wird Folgendes in einer Berufsfindung/Arbeitserprobung abgeklärt:

  • Kenntnisstand des Realschulabschlusses
  • gute Kenntnisse in Deutsch und Mathematik, logisches Denkvermögen, Text- und Aufgabenverständnis
  • Bereitschaft zum Umgang mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik
  • sorgfältige, selbststäFlexibilität, Organisationsvermögen, Kontaktfreudigkeit, Anpassungs- und Kooperationsfähigkeitndige und systematische Arbeitsweise
  • Flexibilität, Organisationsvermögen, Kontaktfreudigkeit, Anpassungs- und Kooperationsfähigkeit

Vorteil Zusatzzertifikate

Profitieren Sie bei uns neben dem IHK-Abschluss von anerkannten Zusatzzertifikaten. Der Erwerb ist bedarfsorientiert auf die künftige Tätigkeit und das individuelle Leistungs­vermögen abgestimmt. Bestandteile der Ausbildung sind eine Grundlagenschulung in der SAP®-Software SAP® ERP (SAP® R / 3®). Englisch wird in Zusammenarbeit mit einem Sprach­institut in Grund-, Aufbau- und Businesskursen durch pädagogisch ausgebildete Muttersprachler vermittelt. Im Lern­unternehmen werden in Vorbereitung auf das spätere Berufsleben die erworbenen Theoriekenntnisse am Geschäftsprozess in fünf verschiedenen Abteilungen praxisnah angewandt.

Dauer, Abschluss

Der Umschulungszeitraum zum Kaufmann für Büromanagement umfasst 24 Monate und endet mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer.

Einstieg in den Beruf

Zur Sicherung einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme ist der Rehabilitationsprozess im BFW Leipzig von Anfang an arbeitsmarktorientiert ausgerichtet. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten dem Einzelnen die Chance der gezielten Entwicklung seiner Potentiale und Eingliederungswege. Dem rehaspezifischen Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung entspricht das BFW Leipzig durch seine bedarfsgerechte pädagogische, medizinische, psychologische und soziale sowie integrationsfördernde Unterstützung.

Während der Qualifizierung werden die Teilnehmer bei der Suche und dem Aufbau von Kontakten zu potentiellen Arbeitgebern gefördert. Von besonderer Bedeutung ist die mehrmonatige betriebliche Lernphase mit dem Ziel einer zeitnahen Arbeitsaufnahme. Bei Bedarf werden die Absolventen auch über das Ende der Qualifizierung hinaus unterstützt.

Download des Berufsbildes als PDF

Bildungsgutschein

Dieses Angebot ist für Bildungsgutschein zertifiziert. Interessenten melden sich bitte für ein Vorgespräch unter 0341-9175-306.

Alle aufgeführten Inhalte gelten für alle Geschlechter. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde jeweils eine geschlechtsspezifische Bezeichnung gewählt.

Die oben genannte Qualifizierung ist von der CERTQUA zertifiziert. Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung in allen Wirtschafts- und Bildungsbereichen. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach "DIN EN ISO 9001:2015" entsprochen.