Mediengestalterin/Mediengestalter Digital und Print, Fachrichtung Gestaltung und Technik

Berufsbild

Mediengestalter der Fachrichtung Gestaltung und Technik planen Produktionsabläufe und gestalten Medienprodukte. Sie erstellen und übernehmen Text-, Bild-, Grafik-, Audio- und Videodaten, konvertieren diese zur Mehrfachnutzung und stellen sie zur Weiterverarbeitung für unterschiedliche Medien bereit. Bevor ein Produkt gedruckt wird oder online geht, werden die Arbeitsergebnisse mit dem Kunden abgestimmt und Änderungswünsche ausgeführt. Der Beruf wird in den drei Fachrichtungen Gestaltung und Technik, Konzeption und Visualisierung sowie Beratung und Planung ausgebildet, wobei die eher produktionsorientierte Fachrichtung Gestaltung und Technik die besten beruflichen Perspektiven bietet.

Einsatzmöglichkeiten

Nach Abschluss der Qualifizierung sind Mediengestalter bei Werbeagenturen, Designstudios, Druckereien, Zeitungen, Verlagen und anderen Betrieben der Druck- bzw. Medienwirtschaft einsetzbar. Weitere mögliche Arbeitgeber sind Online-Redaktionen, Marketingabteilungen größerer Unternehmen und öffentlicher Institutionen.

Inhalte der Umschulung

Im BFW Leipzig erfolgt die Qualifizierung handlungs- und projektorientiert. Fachtheoretische und berufspraktische Umschulungsinhalte werden in den folgenden Lernfeldern verknüpft:

  • Anwendung von Gestaltungsgrundlagen
  • Erstellung von Layouts nach Vorgaben
  • Entwicklung von Logos und Umsetzung des Corporate Designs
  • Erfassung, Bearbeitung, Gestaltung von Bildern und Grafiken
  • Projektplanung, Arbeitsorganisation und Kundenabsprachen
  • Beachtung medienrechtlicher Vorschriften
  • Datenerstellung und -kombinierung für die medienübergreifende Nutzung
  • Datentransferierung und -konver­tierung für unterschiedliche Ausgabe­medien und Systemplattformen
  • Analog-Digital-Wandlung von Daten
  • Typografische Gestaltung von Medien­­produkten

Die Belegung von Wahlmodulen ermöglicht eine spezialisierte gestalterische und zugleich technikorientierte Qualifizierung.

Weitere Informationen erhalten Sie im BerufeNET der Arbeitsagentur (siehe Link nebenstehend).

Tätigkeitsfelder

Vertiefung Printmedien:

  • Nutzung und Pflege des Farbmanagements, Verwendung der Ausgabetechnik
  • Gestaltung von Elementen für Medienprodukte

Vertiefung Digitalmedien:

  • Konzeption und Programmierung von Websites, Gestaltung und Bearbeitung von Digitalmedien
  • Planung der Produktionsabläufe

Anforderungen

Ein guter Realschulabschluss sowie gute Deutsch- und Englischkenntnisse sollten vorhanden sein. Ausgeprägtes technisches Verständnis, Kreativität und Ideenreichtum, logisches Denkvermögen aber auch Ausdauer und Genauigkeit werden vorausgesetzt. Obwohl vorwiegend an Einzelarbeitsplätzen gearbeitet wird, sind Teamfähigkeit und ein gutes Kommunikationsvermögen notwendig.

Dauer, Abschluss

Der Umschulungszeitraum zum Mediengestalter Digital und Print umfasst 24 Monate und endet mit einer Prüfung vor der IHK.

Einstieg in den Beruf

Zur Sicherung einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme ist der Rehabilitationsprozess im BFW Leipzig von Anfang an arbeitsmarktorientiert ausgerichtet. Individuelle Gestaltungs­möglichkeiten bieten dem Einzelnen die Chance der gezielten Entwicklung seiner Potentiale und Eingliederungswege. Dem rehaspezifischen Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung entspricht das BFW Leipzig durch seine bedarfsgerechte pädagogische, medizinische, psychologische und soziale sowie integrationsfördernde Unterstützung.

Bereits mit Beginn der Qualifizierung werden die Teilnehmer bei der Suche und dem Aufbau von Kontakten zu potentiellen Arbeitgebern gefördert. Von besonderer Bedeutung ist die mehrmonatige betriebliche Lernphase mit dem Ziel einer zeitnahen Arbeitsaufnahme. Bei Bedarf werden die Absolventen auch über das Ende der Qualifizierung hinaus unterstützt.

Download des Berufsbildes als PDF

Alle aufgeführten Inhalte gelten für Frauen und Männer. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde nur jeweils eine Berufsbezeichnung gewählt.

Die oben genannte Qualifizierung ist von der CERTQUA zertifiziert. Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung in allen Wirtschafts- und Bildungsbereichen. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach "DIN EN ISO 9001:2015" entsprochen.