„Wir haben uns entschlossen, ihn einzustellen ...“

Der Beruf eines Steuerfachangestellten kann auch zu den Traumberufen gehören. Wer gern mit Zahlen jongliert, ist in diesem Beruf gerade richtig und wird von den Kanzleien als Fachkraft gesucht.

Als Steuerfachangestellter hat Robert Müller über die betriebliche Lernphase 2018 seinen neuen Arbeitsplatz in einer Steuerberatungskanzlei in Weißenfels gefunden.
© M. Lindner, BFW Leipzig

„… das Format von Robert Müller passt sehr gut zu uns. Er hat eine positive Einstellung und bringt von der Ausbildung her alles mit. Wir haben ihn als hochqualifizierten Mitarbeiter von Beginn an schätzen gelernt. Er ist jetzt soweit, bereits kompliziertere Mandanten zu betreuen. Seine erste GmbH liegt auf dem Tisch.“ Das sagt Jörg Richter. Er ist stellvertretender Niederlassungsleiter in Weißenfels bei der Connex Steuer- und Wirtschaftsberatung.

Und wer ist Robert Müller? Ein neuer Kollege. Als Auszubildender kam er im Januar 2016 in die Kanzlei. Immer im Wechsel zwischen Praxis vor Ort in Weißenfels und der Theorie in der Bildungseinrichtung. Die Besonderheit dabei: Robert Müller absolvierte eine Umschulung zum Steuerfachangestellten. In zwei Jahren. Im Rahmen einer beruflichen Rehabilitation. Die Bildungseinrichtung war das Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig), der Spezialist für Umschulungen und Qualifizierungen von Menschen, die aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen ihre vorhergehende Tätigkeit nicht mehr ausüben konnten.

Was war der Grund für diesen Weg, durch eine Umschulung den Beruf des Steuerfachangestellten zu erlernen? Robert Müller ist Diplom Mathematiker. Der 34-jährige wollte diesen Weg auch noch weitergehen bis zur Promotion. „Zahlen sind mein Faible“, meint er, wenn er zurück- und auf seine jetzige Arbeit blickt. „Aber damals ging es im Universitätsbetrieb in Jena von einer befristeten Stelle zur nächsten. Ich hatte stets das Gefühl nichts geleistet zu haben.“ Die aufkommenden Selbstzweifel verstärkten sich und die Suche nach einem Neuanfang gestaltete sich schwerer, als er zu hoffen wagte.

Er brannte aus. Mit Klinikaufenthalten und medizinischer Rehabilitation kämpfte er sich zurück. Die RPK in Halle empfahl ihm das BFW Leipzig. Zum Infotag suchte er den Kontakt und bekam einen Platz in der Berufsfindung/Arbeitserprobung. Nach sechs Wochen stand für den Mathematiker fest, dass er bei den Zahlen bleiben und Steuerfachangestellter werden möchte. Weißenfels liegt im Pendelbereich zu Leipzig und mit der Connex Steuer- und Wirtschaftsberatung fand er vor Ort den passenden Umschulungsbetrieb.

„Ich bin sehr gut im Team aufgenommen worden“, erzählt Robert Müller an seinem Schreibtisch. Gerade hat er zwei Stücken Kuchen von einer Kollegin gereicht bekommen. Ein kleiner Energiespender, wie sie meinte. „Die Kolleginnen und Kollegen haben mir viel erklärt. Jeder hat sich hier auf einen bestimmten Bereich spezialisiert. Und je mehr ich wusste, umso eigenständiger konnte ich im und für das Team arbeiten. Ich hatte Glück mit der Kanzlei gehabt.“ Die sehr gute Theorievermittlung am BFW Leipzig half ihm, sich schneller in die Steuerproblematik einzuarbeiten. „Diese Umschulung ist sehr gut aufgebaut, weil man gleich sein Wissen anwenden kann. Das hat Spaß gemacht.“

Und der Spaß an der Arbeit als Steuerfachangestellter scheint ihm erhalten geblieben zu sein. „Die Fährte in Richtung Steuerfachangestellter, die durch das BFW Leipzig gelegt wurde, hat sich gelohnt“, Robert Müller ist der Neueinstieg ins Berufsleben gelungen. Darauf ist er stolz: „Das muss man erst einmal schaffen, in zwei Jahren zum Abschluss in einem hochqualifizierten Berufszweig.“ Den Beruf des Steuerfachangestellten erlebt er nicht als verstaubt und trocken. Jeder neuer Fall ist eine individuelle Angelegenheit im Umgang mit den Mandanten, mit den Finanzbehörden sowie eine kleine technische Herausforderung. Und ein Teamspiel.

Maik Nicodemus betreute den damaligen Umschüler im Steuerbüro und weiß über den Teamspieler Robert Müller ganz genau Bescheid. „Wissenswillig war und ist er. Fragt Kolleginnen und Kollegen solange, bis er eine Antwort hat. Und da ist er schon etwas speziell. Herr Müller betrachtet immer den Gesamtvorgang und gibt sich erst zufrieden, wenn das Problem gelöst wurde. Dann ist es stimmig für den Mandanten und für uns als Steuerkanzlei. Die Vorleistungen vom BFW Leipzig waren sehr gut. Ich bin super zufrieden.“

Mehr zum Berufsbild erfahren Sie auf dieser Seite.

Der vorgeschriebene Vorkurs startet am 10. Dezember 2018.