153 Mal Durchstarten für neuen Beruf am BFW Leipzig

Am 21. Januar 2020 begannen 153 neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Umschulung im Berufsförderungswerk Leipzig. Nach Krankheit oder Unfall ist die berufliche Rehabilitation eine Chance mit einem neuen Beruf wieder ins Berufsleben integriert zu werden.

Hohe Erwartungen an die nächsten 24 Monate Umschulung. Durchstarten in einen neuen Beruf für 153 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. © M. Lindner, BFW Leipzig
Hohe Erwartungen an die nächsten 24 Monate Umschulung. Durchstarten in einen neuen Beruf für 153 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. © M. Lindner, BFW Leipzig

Mit hohen Erwartungen begannen am Dienstag, dem 21.01.2020, 153 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Umschulungen am Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig). In 16 Umschulungsberufen können sie sich in den kommenden 24 Monaten das theoretische und praktische Wissen für einen Neustart ins Berufsleben aneignen.

Eine Vielzahl von ihnen hatte bereits einen Reha-Vorbereitungskurs am BFW Leipzig absolviert, um sich auf das Lernen wieder neu einzustellen. Zu den "Neuen" zählt Nancy Jastrow. Die 37-jährige gelernte Tierwirtin konnte aufgrund von Bandscheibenvorfällen ihren bisherigen Beruf in der Tierproduktion nicht weiter ausüben. Die fachliche Beratung der Deutschen Rentenversicherung zeigte ihr den Weg, mit einer beruflichen Rehabilitation einen neuen Beruf zu erlernen. Gewählt hat sie die Kauffrau für Büromanagement. Die Aussichten sind groß, dass sie nach den zwei Jahren in ihrem ehemaligen Unternehmen im Büro wieder einsteigen und dort bei der Organisation des landwirtschaftlichen Betriebes mit ihren praktischen Erfahrungen und dem neu erworbenen theoretischen Wissen aktiv werden kann.

So wie Nancy Jastrow erging es auch Martin Reiser, der nun die Umschulung als Verwaltungsfachangestellter angetreten hat oder der ehemaligen Anlagenfahrerin Birgit Fadel aus Sachsen-Anhalt, die mit 47 Jahren ebenfalls als Kauffrau für Büromanagement beruflich neu durchstarten möchte. Ihr Ehemann hatte bereits im letzten Jahr die Umschulung als Qualitätsfachmann absolviert.

"Die Möglichkeit, mit der beruflichen Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall einen neuen Beruf zu erlernen", so der Geschäftsführer des BFW Leipzig Jörg Beenken in seiner Eröffnungsrede vor den 153 neuen Umschülerinnen und Umschülern, "ist eine historische Errungenschaft unserer Gesellschaft. Und es ist eine beachtenswerte Leistung, dass Sie sich nach einem Bruch in der Arbeitsbiografie noch einmal auf die Schulbank setzen, um einen neuen Beruf zu erlernen."

Während der zweijährigen Umschulung in 9 kaufmännischen und 7 gewerblich-technischen Berufen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine sehr praxisorientierte Wissensvermittlung erfahren, die auch eine mehrmonatige berufliche Lernphasen in verschiedenen Unternehmen beinhalten. In allen Ausbildungsbereichen wird Wert daraufgelegt, dass sowohl die Vermittlung der Lehrinhalte als auch die technische Ausstattung den aktuellen Erfordernissen des Arbeitsmarkte entsprechen. Frau Marika Bild, Ausbildungsleiterin, wies die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf hin, die unterstützenden Angebote des Hauses wie (psychologische Betreuung, Fachförderunterricht, Sportangebote, Ernährungsberatung u.a.) zu nutzen, um das Ausbildungsziel zu erreichen. "Unser gemeinsames Ziel ist Ihre Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt", betonte Frau Bild in ihren Ausführungen. "Ohne Ihre Mitwirkung wird dieses hochgesteckte Ziel nicht erreichbar sein".