Berufsbild

Ausgeprägtes Schönheits- und Gesundheitsbewusstsein sind charakteristisch für die heutige Generation. Dafür sind engagierte und gut ausgebildete Fachleute gefragt, die sich umfassend im gesamten Kosmetikbereich auskennen. Wellness und Schönheits­pflege werden dabei auch bei Männern immer beliebter. Kosmetiker sind Dienstleister auf dem Gebiet der Gesundheits-, Haut- und Körper­pflege. Sie beraten Kunden, kennen die Anwendung und Wirkung entsprechender Präparate und wenden Massagen an. Auch kaufmännisch-organisatorische Arbeiten gehören zum Berufsbild.

Einsatzmöglichkeiten

Kosmetiksalons, -studios oder -institute, aber auch kosmetische Einrichtungen in Friseurgeschäften, Parfümerien, Fitness-Centern, Sonnenstudios oder Kaufhäusern bieten Einsatzmöglichkeiten in diesem Beruf. Auch die Selbstständigkeit ist eine interessante Perspektive. Hinzu kommt der weiterhin wachsende Wellness-Markt, wie z. B. Beautybereiche von Hotels, Kureinrichtungen oder Schönheitsfarmen. Mittlerweile arbeiten auch dermatologische Praxen und Hautkliniken mit Kosmetik­instituten zusammen.

Inhalte der Umschulung

Im BFW Leipzig erfolgt die Ausbildung handlungs- und projektorientiert. Fachtheoretische und berufspraktische Ausbildungsinhalte werden in den folgenden Lernfeldern praxisnah verknüpft:

  • Grundlagen der Beratung und Behandlung
  • Warenkunde
  • Dermatologie
  • Beurteilung, Reinigung, Pflege und Schutz der Haut
  • Dekorative Kosmetik
  • Behandlungs- und Verkaufshygiene
  • Analysieren betrieblicher Arbeitsabläufe
  • Warenwirtschaft
  • Präsentation und Verkauf von Waren und Dienstleistungen
  • Unterscheidung kosmetischer Spezialbehandlungen

Für die praktische Anwendung des Erlernten stehen modern ausgestattete Übungsräume zur Verfügung. Die Ausbildung im BFW Leipzig erfolgt unter Einbeziehung realer betrieblicher Arbeitssituationen.

Tätigkeitsfelder

  • Spezielle kosmetische Gesichts- und Ganzkörpermassage
  • Pflegen/Gestalten der Füße und der Nägel
  • Augenbrauen- und Wimpernfärben
  • Permanente Haarentfernung
  • Permanentes Make-up, Make-up für besondere Anlässe
  • Kunden typgerecht schminken
  • Ernährungs-, Gesundheits- und Wellnesstipps geben

Weitere Informationen erhalten Sie im  BerufeNET der Arbeitsagentur (siehe Link nebenstehend).

Anforderungen

Bei der Ausbildung zum Kosmetiker wird der Hauptschulabschluss vorausgesetzt. Farbsehvermögen sowie eine ausreichende Belastbarkeit des Stütz- und Bewegungsapparates ist für die Tätigkeit erforderlich. Die Arbeiten werden zu einem großen Teil im Sitzen ausgeübt. Es dürfen keine Allergien gegen Kosmetika bestehen. Erwartet werden zudem kommunikative Fähigkeiten, ästhetisches Empfinden, gepflegtes Aussehen und die Bereitschaft, sich an aktuellen Mode- und Kosmetiktrends zu orientieren.

Dauer, Abschluss

Der Ausbildungszeitraum zum Kosmetiker umfasst 24 Monate und endet mit einer Prüfung vor der Handwerkskammer zu Leipzig.

Einstieg in den Beruf

Zur Sicherung einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme ist der Rehabilitationsprozess im BFW Leipzig von Anfang an arbeitsmarktorientiert ausgerichtet. Individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten dem Einzelnen die Chance der gezielten Entwicklung seiner Poten­tiale und Eingliederungswege. Dem rehaspezifischen Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung entspricht das BFW Leipzig durch seine bedarfsgerechte pädagogische, medizinische, psychologische und soziale sowie integrationsfördernde Unterstützung.

Bereits mit Beginn der Qualifizierung werden die Teilnehmer bei der Suche und dem Aufbau von Kontakten zu potentiellen Arbeitgebern gefördert. Von besonderer Bedeutung ist die mehrmonatige betriebliche Lernphase mit dem Ziel einer zeitnahen Arbeitsaufnahme. Bei Bedarf werden die Absolventen auch über das Ende der Qualifizierung hinaus unterstützt.

Download des Berufsbildes als PDF

Alle aufgeführten Inhalte gelten für Frauen und Männer. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde nur jeweils eine Berufsbezeichnung gewählt.

Die oben genannte Qualifizierung ist von der CERTQUA zertifiziert. Das Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH verfügt über die bundesweite Anerkennung als zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung in allen Wirtschafts- und Bildungsbereichen. Zudem wird den Forderungen laut AZAV sowie nach "DIN EN ISO 9001:2008" entsprochen.