Referenten

Dr. Thomas Ebert

Dr. Thomas Ebert
© Stefan Straube

Facharzt für Innere Medizin, Universitätsklinikum Leipzig, Klinik für Endokrinologie und Nephrologie sowie Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen, Leipzig

  • Seit 2016 Facharzt für Innere Medizin
  • 2014 Auslandsaufenthalt an der Vanderbilt University School of Medicine, Nashville, TN, USA – gefördert durch das IFB AdipositasErkrankungen, Leipzig
  • 2013 – 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFB AdipositasErkrankungen, Leipzig
  • 2010 – 2016 Assistenzarzt am Universitätsklinikum Leipzig, Klinik für Endokrinologie und Nephrologie
  • 2010 – Dissertation (Dr. med.)
  • 2003 – 2009 Studium der Humanmedizin, Universität Leipzig

    Natalie Rosenke

    Natalie Rosenke
    © Rolf Schulten

    Vorsitzende der Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V.

    • Webdesignerin und freiberufliche Künstlerin
    • Seit Herbst 2013 Vorsitzende der Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V. mit den Schwerpunkten: Antidiskriminierung, Empowerment, der Wandel des Körper-Diskurses und politische Aktionskunst.
    • Seit 2000 Mitgliedschaft in verschiedenen Internet-Foren, die sich mit dem dicken Körper und Leben aus der Perspektive von Fat-Acceptance auseinandersetzen
    • 2009 Moderatorin für das erste XL-Mode-Portal Deutschlands
    • Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit im Bereich Gewichtsdiskriminierung gefragte Expertin: u.a. 2016 im Rahmen eines Expert*innen-Workshops mit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), bei dem Studienergebnisse und Empfehlungen der Studie „Diskriminierungserfahrungen in Deutschland“ diskutiert wurden
    • Seit Januar 2017 bringt sie „dicke Perspektiven“ im Frauenbeirat Berlin Mitte ein.

      Prof. Dr. rer. med. Claudia Luck-Sikorski

      Prof. Dr. rer. med. Claudia Luck-Sikorski
      © Stefan Straube

      Professorin und Studiengangsleitung im Master Psychische Gesundheit und Psychotherapie, SRH Hochschule für Gesundheit, Gera

      • 2016 Habilitation im Fachgebiet Sozialmedizin und Public Health
      • Seit 2014 Leiterin der Nachwuchsgruppe "Stigmatisierung und internalisiertes Stigma bei Adipositas"
      • 2014 Auslandsaufenthalt an der Mailman School of Public Health, Columbia University, New York City, USA – gefördert durch das Post-Doc Exchange Programm des DAAD
      • 2013 Dissertation zum Dr. rer. med.
      • 2010 – 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialmedizin, Arbeitsmedizin und Public Health (ISAP), Universität Leipzig
      • 2004 – 2010 Studium der Psychologie (Diplom), Universität Leipzig

      Dipl. Med. Petra Kolbow

      Dipl. Med. Petra Kolbow
      © privat

      Leitende Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, AKG Kinderklinik Tannenhof, Graal-Müritz

      •  1982 – 1989 Studium der Humanmedizin an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
      • 1989 – 1994 Facharztausbildung
      • 1994  Anerkennung als Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
      • 1995 – 2009 Oberärztin, später Chefärztin an der Kinder-Reha-Klinik „Herford“, Binz, Hauptindikationen: Asthma bronchiale, Hauterkrankungen, Adipositas
      • Seit 2009 AKG Reha-Zentrum Kinderklinik „Tannenhof“ Graal-Müritz, Behandlung sowie Schulung chronisch kranker Kinder und Jugendlicher mit den Schwerpunkten Atemwegserkrankungen, Adipositas und Hauterkrankungen

      Dr. rer. nat. Tatjana Schütz

      Dr. rer. nat. Tatjana Schütz
      © Stefan Straube

      Dipl. Ernährungswissenschaftlerin

      • Seit 2015 Leitung der Core Unit Ernährung und Klinische Phänotypisierung, Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen, Medizinische Fakultät der Universität Leipzig  
      • 2011 – 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich Bariatrische Chirurgie, Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum AdipositasErkrankungen, Medizinische Fakultät der Universität Leipzig  
      • 1996 – 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, Charité Universitätsmedizin Berlin
      • 1992 – 1998 Promotion zum Dr. rer. nat. am Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
      • 1987 – 1992 Studium der Ernährungswissenschaft an der Universität Hohenheim, Abschluss Diplom
      • 1986 – 1987 Chemiestudium an der Universität Stuttgart

      Dr. jur. Stefan Müller

      Dr. jur. Stefan Müller
      © privat

      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      • Seit 2008 Tätigkeit in eigener Kanzlei MÜLLER . KÜHN . Kanzlei für Arbeitsrecht
      • 2002 – 2008 Rechtsanwalt. MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Leipzig
      • 2002 – 2003 Justiziar, Sächsischer Apothekerverband e.V.
      • 1999 – 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Rechtsanwälte Rottmann & Partner GbR, Leipzig
      • 1999 – 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Leipzig, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht
      • 2005 Verleihung des Titels "Fachanwalt für Arbeitsrecht", Rechtsanwaltskammer Sachsen
      • 2004 Verleihung des Titels "Dr. iur."
      • 1999 Theoretische Ausbildung zum Fachanwalt für Arbeitsrecht, Deutsches Anwaltsinstitut (DAI) e.V.
      • 2001 2. Juristische Staatsprüfung, Sächsisches Staatsministerium der Justiz
      • 1999 – 2001 Referendariat Freistaat Sachsen, Landgericht Leipzig
      • 1999 1. Juristische Staatsprüfung, Oberlandesgericht Hamm
      • 1994 – 1999 Studium der Rechtswissenschaften, Universität Bielefeld

      Christine Enenkel

      Christine Enenkel
      © privat

      Versicherungskauffrau und Gesundheitsökonomin (FH)

      • Seit 01.04.2017 Leiterin der Landesvertretung, DAK-Gesundheit Sachsen
      • 2015 – 2016 Leiterin des Kundenmanagements Sachsen, DAK-Gesundheit
      • 2009 – 2015 Leiterin des Regionalzentrums der DAK-Gesundheit in Leipzig
      • 2007 – 2009 Bezirksgeschäftsführerin der DAK Leipzig
      • 2001 – 2007 Bezirksgeschäftsführerin der DAK Plauen
      • 1999 – 2001 Projektarbeit und Führungsaufgabe, Landesgeschäftsstelle der DAK in Sachsen
      • 1990 – 1998 diverse Positionen, zuletzt Führungsaufgabe, DAK Baden-Württemberg

      Moderation

      Katrin Hartig

      Katrin Hartig
      © privat

      Redaktionsleiterin beim MDR

      • Studium der Kulturwissenschaften an den Universitäten Leipzig und Moskau
      • Seit 1990 Fernsehjournalistin
      • 2004 zweijährige Ausbildung am IFAH St. Gallen zur Trauerberaterin
      • Ehrenamtlich engagiert als Regionalstellenleiterin der Trauernden Eltern und Geschwister Sachsen-Anhalt
      • 2004 Veröffentlichung des Buches „Weil Sterben auch Leben ist“ über das Hospiz Magdeburg
      • Seit 2009 Lehrbeauftragte für Medienspezifische Recherche sowie Trauerarbeit an der Hochschule Magdeburg-Stendal