Leipzig liest: Felix Kucher "Kamnik"

Am 16. März 2018 wird der Österreichische Schriftsteller Felix Kucher im Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) sein im Februar erwartetes Buch „Kamnik“ im Rahmen des Lesefestivals „Leipzig liest“ vorstellen.

© Felix Kucher
© Picus Verlag, Wien, 2018

„Kamnik“ ist der zweiten Romans von Felix Kucher. Ein sensationeller Auswanderungsroman über Flucht, Neubeginn und die Hoffnung auf ein geglücktes Leben.

Im südlichen Kärnten in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts fasst Anton den Plan, sein Glück im fernen Amerika zu suchen. Tatsächlich ergattert er eine Schiffspassage nach Buenos Aires. In Argentinien angekommen, arbeitet er hart daran, die Vergangenheit – seine bäuerliche slowenische Herkunft und die damit einhergehende Hoffnungslosigkeit, den geliebten, aber unsteten Bruder, den aufstrebenden Nationalsozialismus wie überhaupt alles Politische – hinter sich zu lassen. Endlich gelingt es ihm, sich eine neue Existenz aufzubauen. Auch Steiner, der 1945 nach Südamerika kommt, stammt aus Kärnten. Bald freundet er sich mit Anton an – doch sein finsteres Geheimnis behält er für sich …

Eine überwältigende Parabel von zwei Männern »ohne Vergangenheit«, deren Lebensläufe jedoch schicksalhaft über zwei Kontinente miteinander verknüpft sind. Felix Kucher, geboren 1965 in Klagenfurt, studierte Klassische Philologie, Theologie und Philosophie in Graz, Bologna und Klagenfurt und ist Qualitätsmanager, Lehrer und Weinbauer. Er lebt und arbeitet in Klagenfurt und Wien. 2016 erschien sein erster Roman »Malcontenta« im Picus Verlag.

Mehr Informationen über den Autor: felix.kucher.at

Mehr zu Leipzig liest im BFW Leipzig.